Herzlich Willkommen in unserem Wohnzimmer!

Nach einer fĂŒr manche kurzen Nacht ging es heute in den nĂ€chsten Raum in unserem Lebenshaus: Das Wohnzimmer. Welches Bild haben wir eigentlich von Gott? Wodurch wird unser Gottesbild geprĂ€gt? Die Gruppenstunde hat uns gezeigt, dass unsere persönliche Vorstellung von Gott durch unser Umfeld geprĂ€gt ist, sich aber jederzeit weiterentwickeln darf.

Am Nachmittag ging es weiter im Kampf um den Hauspokal. Auf dem Plan stand heute Stratego. Das ist ein GelĂ€ndespiel bei dem zwei Teams versuchen die Fahne des gegnerischen Teams zu finden. Jedem Spieler wird dabei eine Rolle zugeteilt, wobei dann der Ranghöhere den SchwĂ€cheren fangen darf. Es war also ziemlich actionreich an diesem Nachmittag. Um Verletzungen vorzubeugen, wurde zur AufwĂ€rmung das erste Mal der Freizeittanz getanzt. Falls jemand das Lied mal nachhören möchte: Freischwimmer – Dance 😉 Wichtige Hauspunkte konnten die HĂ€user Reweklo und SchlĂŒsselring aus diesem Spiel mitnehmen.

Bis zum Abendessen wurde die Zeit dann mit Puzzeln, Klettern oder einem Mittagsschlaf verbracht. Danach stĂ€rkte uns das KĂŒchenteam mit Wraps. Dabei gab es natĂŒrlich wieder die Challenge: Wie viel Inhalt passt in einen Wrap, bevor er auseinanderreißt?

Im Meeting hat uns Marcus etwas zum Thema Gottesbilder erzĂ€hlt und uns nochmal dazu ermutigt, unser eigenes Gottesbild zu finden. Passend dazu haben wir „One of us“ gesungen, in dem die Frage thematisiert wird, was wĂ€re, wenn Gott einer von uns wĂ€re. Es wird davon berichtet, dass wir Gott vielleicht auch einfach durch einen Fremden im Bus begegnen.

Im Anschluss an das Meeting haben sich einige auf den Weg gemacht, um den Sonnenuntergang zu beobachten, denn auf keinem Bild der Welt geht die Sonne bunter unter als in Wirklichkeit.

Zum Abschluss des Tages hat Christiane in ihrer Abendandacht die Frage in den Raum gestellt, ob wir lieber an einen perfekten Bodybilder-Gott oder an einen (mit)leidenden Gott, mit welchem wir uns identifizieren können, glauben wollen.

Auf den Fluren wurde es heute ziemlich schnell ruhig, vermutlich zeigen sich langsam die kurzen NĂ€chten von dem ein oder anderen.